AG Sprachenzentren

Der studienbegleitende Erwerb von Fremdsprachenkenntnissen und interkulturellen Kompetenzen ist von zentraler Bedeutung in Zeiten verstärkter globaler Verflechtungen und grenzüberschreitender Mobilität. Ebenso wichtig ist die Unterstützung ausländischer Studierender beim Erlernen der deutschen Sprache. Entsprechend kommt den Sprachenzentren der Hochschulen eine tragende Rolle in der Ausbildung der Studierenden zu.

Die AG Sprachenzentren umfasst die Leiterinnen und Leiter der jeweiligen Einrichtungen. Zu den Funktionen und Zielen der Arbeitsgruppe gehören die Durchführung und Entwicklung gemeinsamer Projekte und Fortbildungen, wie die hochschulübergreifende Nutzung von Sprachkurs- und Sprachtest-Lizenzen, das Ausschöpfen von Synergieeffekten sowie Erfahrungs- und Informationsaustausch. Zudem wollen die Sprachenzentren gemeinsame Stellungnahmen und Positionspapiere zu relevanten Themen im Bereich der Sprachenpolitik erarbeiten.

Des Weiteren tauschen sich die Teilnehmenden hinsichtlich verschiedener organisatorischer Belange aus, beispielsweise bzgl. Kursgebühren und Etat, Anmelde- und Einstufungsverfahren, personelle Ausstattung, Lehrbeauftragte oder spezielle Angebote für Flüchtlinge. Auch inhaltliche Themen wie Curricula, Kursangebote oder Formate für Englischkurse für Lehrende und Mitarbeitende und gemeinsame Fortbildungen finden Berücksichtigung.

 

Gründungsjahr:

2012

 

Ansprechpersonen:

Fabienne Ronssin
Dipl.-Sozialwissenschaftlerin
Leiterin Sprachenzentrum / CLIC                                                                
Director Center for Language and Intercultural Communication
E-Mail: fabienne.ronssin(at)hs-weingarten.de