HfSW organisiert Workshop zum Thema Betreiberverantwortung

Die Technischen Betriebsleiter der HfSW-Hochschulen bildeten sich zum Thema Betreiberverantwortung fort.

Wer haftet bei Unfällen an der Hochschule? Wie delegiert man Verantwortlichkeiten korrekterweise? Was ist im Schadensfall zu berücksichtigen? Diese und ähnliche Fragen standen im Mittelpunkt des halbtägigen Workshops für Technische Betriebsleiter, der am 26. September 2016 an der Hochschule Aalen stattfand. Zwei eingeladene Rechtsanwälte erläuterten anhand von zahlreichen Praxisbeispielen, was bezüglich Betreiberverantwortung und deren Delegation innerhalb von Hochschulen zu berücksichtigen ist. Dabei fanden sowohl straf- als auch zivilrechtliche Belange sowie Fragen zu Schadensersatz und -höhe Berücksichtigung. Die Problematik war für die Beteiligten von großem Interesse, wie nicht zuletzt die zahlreichen Rückfragen und lebhaften Diskussionen zeigten.

Die Bilanz der anwesenden Technischen Betriebsleiter war durchweg positiv: Sie lobten insbesondere die anwendungsbezogene Darstellung durch die beiden Rechtsexperten und deren Bereitschaft, individuelle Erfahrungen und Problemfälle detailliert zu erörtern. Insgesamt stellten die Beteiligten fest, dass sie in vielerlei Hinsicht schon gut aufgestellt sind, was den Umgang mit Betreiberverantwortung angeht. Zugleich konnten sie  zahlreiche weitere Ratschläge mitnehmen, um in zukünftigen Problemsituationen noch angemessener entscheiden und reagieren zu können.

Der Workshop wurde durch den Arbeitskreis Technische Betriebsleiter der Hochschulföderation SüdWest (HfSW) organisiert. Innerhalb der HfSW vernetzen sich die staatlichen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften Aalen, Esslingen, Heilbronn, Mannheim, Ravensburg-Weingarten, Reutlingen und die Hochschule der Medien Stuttgart.  Die Technischen Betriebsleiter treffen sich in regelmäßigen Abständen, um sich über good und best practice-Lösungen auszutauschen sowie die hochschulübergreifende Zusammenarbeit in relevanten Arbeitsfeldern zu intensivieren.